Freitag, 24. Mai 2013

Bevor ich endlich erwachsen werde ...
















  ... schnell noch ein Blick zurück in die Jahre 2005 und 2006 (+ 2008), zu den
  EXZESSEN IN DER FARM, einer Zusammenfassung meiner Erlebnisse
  als "Mentor und Zeichenlehrer" in der ALLIGATOR FARM mit "Spiritus Rector"
  Karl Nagel, den "Crocos" Anik Lazar, Till Felix, Vincent Burmeister,
  Jesper Jürgens, Philip Cassirer, Christian Ehlers und vielen anderen mehr ...

  Hier die Permalinks zur Fotobericht - Serie im Wittek 0815 Gaesteblog:

  In Teil 1 lernt sich das noch sehr junge und sehr schüchterne Zeichnervolk
  behutsam kennen. In Teil 2: The Farm Wants YOU für leichte Abzeichnungs-
  übungen. Zur Zeit von Teil 3 punktierte ich schon geduldig am Kannibalen vom
  Rothenburgsort für HUNGER. Auch die Crocos arbeiteten an ihren, von Karl
  Nagel geschriebenen ELBSCHOCK - Geschichten. In Teil 4 nur angedeutet,
  einer der typischen Betrinkungs - Donnerstagabende in der Alligatorfarm, mit
  ein paar geladenen Gästen. Teil 5 und 6 mit der ZEICHNERJAGD, der
  Rekrutierung neuer Zeichner für PERRY im April 2005. Und ...
  Christian Ehlers erster Tag in der Farm. In Teil 7 das Making Of HUNGER!
  Teil 8: TIDE TV in der Alligatorfarm und gesammelte Comiczeichnerbäuche.
  In Teil 9, die Farm im Trockendock. Aufgabenverteilung. Simone Kesterton,
  Anik Lazar und Mischa Bernauer tragen Verantwortung für PERRY. Jobs ...
  Der heißeste Tag des Jahres 2005, wieder ZEICHNERJAGD, Rockys Popo,
  Gastzeichner Eckart Breitschuh und der nagende Zweifel an Jesper Jürgens.
  In Teil 10. Teil 11: nach der Grundausbildung lässt man sich gehen ...
  In Teil 12 geht PERRY 130 - DAS VERSTECK IM HYPERRAUM in eine
  bedeutende Phase, die CleanUps sind fertig, es kann getuscht werden.
  Zur Feier lädt das Studio der Alligatorfarm zum Tag der offenen Tür, LIVE
  wird vor den Augen der Gäste (u.a. Sven Taucke, Michael Verhülsdonk, Ken
  Kusano, Roland Trost, R. Baldermann, Radek Matuszak und Benoit Pourreau)
  gezeichnet. Teil 13: die Entstehung des PERRY HODEN. In Teil 14 A und B
  präsentiert sich die gesammelte Crew der Farm zum ersten mal in der Öffent-
  lichkeit, auf der NORDDEUTSCHEN COMICBÖRSE HAMBURG 2005 ...!
  Teil 15 macht einen Sprung in die Zukunft in den Herbst 2008, zu Karl Nagels
  Zeitungscomicmagazin DIE! ODER WIR, u.a. mit Stephan Hagenow. Beim
  Treffen dabei: Maikel Das, zukünftiger Chef des ALLIGATORFARM - Verlags.
  Wieder zurück in das Spätjahr 2005, Teil 16: Herbstsonate. Depressionen und
  Sauberkeitsparolen in Hamburg - Bahrenfeld. Teil 17: Sielbauarbeiten vor der
  Tür des Studios beeinflussen meine Covermotivwahl für PANIK ELEKTRO 4.
  Teil 18 ist Beschreibung eines typischen Alligatoren - Stammtischabends im
  ROXIE, bzw. DOWN UNDER. Erstmalig: Dokumentation einer an Philine Briel
  vollzogenen KOCHONSELUNG im Dezember 2008. Ein Zeitpunkt, zu dem
  das Verlagszepter von Karl Nagel an ein neues Team abgegeben wurde ...
  Teil 19 startet eine Fotoreportage zu HEFTICH 7, los gehts mit der Produktion
  von TOKYO PUNK in den Räumen der Alligatorfarm im Dezember 2005, mit
  Hilfe der Herren Sven Taucke und Till Lassmann. Teil 20 berichtet über den
  Vorabend zu HEFTICH 7 im LABYRINTH in Ottensen, hier beschnuppert sich
  die Comicverwandschaft, darunter die HERRENSAHNE aus Düsseldorf, aus
  Berlin EPIDERMOPHYTIE, natürlich die Crocos, sowie Andreas Eikenroth und
  Ans de Bruin aus Giessen. Mittendrin PERRY - Texter Kai Hirdt, der später mit
  Maikel Das den ALLIGATORFARM - Verlag übernehmen wird. In Teil 21 und
  22 der Verlauf des Festivals am Folgetag im FUNDBUREAU. Über ein Jahr
  vorher lernten Karl Nagel und ich uns hier kennen, zu HEFTICH 6. In Teil 23
  feiert die Farm am 23. Dezember 2005 einjähriges Bestehen. Nagel hält eine
  Festrede, deren Mitschnitt leider nicht mehr verlinkt ist. Dafür existiert aber
  noch Karls RESÜMEE zum einjährigen Bestehen des Studios im Comicforum.
  Teil 24 bebildert zum vorläufigen Abschluss schonungslos und ohne Text
  einen Kollektivabsturz der versammelten Alligatorfarm  - Crew an einem jener
  legendären Donnerstagstreffen ...
  Bitte wegkucken.

Kommentare:

  1. erwachsen werden, wieso denn? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. (hoffe doch das ist nur so ne redensart)

    AntwortenLöschen