Freitag, 31. Dezember 2010

GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR 2011

Panik Elektro 5: DISCO
































   Die 5. PANIK ELEKTRO - Ausgabe kam im Juni 2007 zum
COMICSALON ERLANGEN beim Verlag SCHWARZER TURM heraus ...
Oben abgebildet sind die Skizzen der Charaktere Nick Knatterton und Hannelore Kohl für die Cover - Illustration.






















   Der hingebungsvoll tanzende Pastor Einhaus hat auch einen Auftritt
im Buch, in meinem autobiographischen Comic DISCO EINHAUS, der
von Konfirmation und sexueller Belästigung Minderjähriger handelt.

































   Die musikalische Untermalung des Covers.

















   Besonderheit der Ausgabe ist die zusätzliche Sonderfarbe NEON ORANGE, die nicht nur bei Tageslicht, sondern auch besonders bei
Schwarz - bzw. UV - Licht den DISCO - Effekt des Buchs unterstreicht.

















      Angeschnitten eine Doppelseite aus meiner Geschichte,
bei Schwarzlicht fotografiert.


















   Nochmal Pastor Einhaus, beim Oblatenverfüttern.


















   Links Pastor Ronny Schneider, rechts mein Bruder Andy
und ich (mit Brille), frisch konfirmiert.






















SATURDAY NIGHT SPACK, das Maskottchen von PANIK ELEKTRO 5.

   Zu bestellen ist das Buch beim FREIBEUTERSHOP,
oder auch im Buchhandel unter der ISBN - Nr. 3-934167-37-3 ...

  Zur PANIK ELEKTRO 5 - Rezension von Felix Giesa.

Donnerstag, 30. Dezember 2010

KiezComix - STAMMTISCH GLOSSARIUM


































Eine der letzten Aktionen der INITIATIVE COMIC KUNST e.V. (INC.),
neben HEFTICH 7 (im FUNDBUREAU) war von Juni bis August 2005 eine KiezComix - Ausstellung im Umfeld der Reeperbahn ... Um genauer zu sein, im MILLER, in dem sich die INC - Mitglieder zum monatlichen Plausch trafen und in den gegenüberliegenden Locations Zoe und GraFisch.
Das KiezComixPlakatmotiv von Eckart Breitschuh ist hier zu sehen.
Für meinen Beitrag montierte ich den 7seitigen Comic "STAMMTISCH
GLOSSARIUM" aus UNANGENEHM Nr. 3 (der DROGEN - Ausgabe
von 1996) und BIZARR BAZAR 1 auf das Posterformat Din A1 um ...

       Zum Lesen das Bild bitte anklicken!

       Links zum Thema: DAS KNEIPENGESPRÄCH auf Pete's Daily,
                                       Teil I, II, III, IV, V, VI, VII Epilog.

Wittek strippt fuer die BILD Hamburg










   Bisher unveroeffentlicht!
Die BILD - Zeitung plante irgendwann im Jahr 2007 eine Serie
ueber in Hamburg lebende Comiczeichner ...
   Zu einem Text - Portrait zum Zeichner / zur Zeichnerin war ein
exklusiver Strip erwuenscht, zum Thema Hansestadt Hamburg.
   Leider, leider wurde die Serie im letzten Moment gecancelt ...

       Zur Detailansicht Bild bitte anklicken!

Dienstag, 28. Dezember 2010

BIZARR BAZAR - Operation Dedorf!






















   OPERATION DEDORF ist der zweite Teil der Miniserie INFERNO KARNEVAL, erschienen als zweiter und dritter Band der Reihe BIZARR BAZAR bei Zwerchfell. Die Geschichte ist rein autobiographisch und schildert einen Tag während des Karneval in Düsseldorf (wegen "Schlechtwetters" auf den 29. Mai 1990 verlegt), den ich mit meinen Freunden Rainer Massling aus Dinslaken und Frank Gennert aus Oberhausen erlebte,
mit katastrophalem Ausgang ... Mein Bruder Andy war mit seiner
damaligen Freundin Elke dabei, beide tauchen aber im Comic nicht auf ...



















   Die Vorzeichnung zum Covermotiv. Auf der Arbeit bei PUBLIC TOONS gezeichnet, irgendwann im Jahr 2000 zwischen MECKI und FERDI FUCHS. Das Cover - Motiv des ersten Bandes des Zweiteilers beschreibt die gleiche Situation, aber einige Stunden vorher. Da waren wir noch frisch und unverbraucht ...

































   Wiederbegegnung im Krankenhaus ...
Die Dialoge sind authentisch, einige Jahre später nach meinem Umzug,
in Stellingen mit Rainer und Frank aufgenommen ...
Diese Seite im zweiten Band wurde von Joachim Jo84 Guhde getuscht.

































   Morgens zum Sonnenaufgang, nach den Ereignissen in Düsseldorf,
die erste Bahn abwartend. Die hübsche Spiegelkugeln - Decke in der Vorhalle des Bahnhofs gibt es meines Wissens nicht mehr ...

































   Die Reinzeichnung der Seite 18. Die Gebäude am Rathausplatz, im Hintergrund des dritten Panels wurden von Till Lenecke reingezeichnet ...
   Eine kleine Fleissaufgabe sind die Spiegelungen in der Hallendecke im untersten Panel. Eine Zeichnung wurde 26 mal in verschiedenen Maßstäben fotokopiert und fein säuberlich eingeklebt ...


















   Meine liebsten Seiten aus dem Heft, die letzten beiden.
   Nachdem ich in den Norden gezogen war, hatten wir mal ein stundenlanges Telefon - Gespräch zwischen Norderstedt und Düsseldorf (Frank studierte 1991 in "Dedorf" E - Technik), in dessen Verlauf wir uns RICHTIG eins auf die Lampe gegossen haben.
Und alles wurde per Kassettenrekorder aufgezeichnet ...

       Zur Detailansicht Bilder bitte anklicken!

Montag, 27. Dezember 2010

Witt in LILA, Teil 2
















   Eine Gast - Reinzeichnung fuer Till Felix' ES WIRD EIN HASE - Blog.
Im Original mit weichem Bleistift gezeichnet, wurde mein Din A4 - Scan
von Till huebsch lila eingefaerbt ...
   Zuvor wurden bereits Vincent Burmeister, Martin Rathscheck und Joachim Jo84 Guhde zum Tuschen gebeten ... Diese Woche werden weitere, von Gastzeichnern getuschte Strips zu sehen sein ...






















     Tills Original - Skribble.

Witt in LILA, Teil 1

















   Das Motiv zur Veranstaltung HORROR MANGA IM BRAEUSTUEBL,
dem zweiten offiziellen 6 - Stunden COMICZEICHNEN - Treff (nach dem
ZEICHNERSEX im CAFE ABSURD im Februar 2007), am 21. September 2007.
Im BRAEUSTUEBL wurde nicht nur mein Geburtstag gefeiert, sondern auch die erste Skizzen zu DIE INSEL DER HEILUNG gemacht ...
  Am Tag darauf fand in Wilhelmsburg SPIELTRIEB PANIK ELEKTRO statt.
       Mehr Info zu beiden Veranstaltungen gibt's hier im GAESTEBLOG ...

Samstag, 25. Dezember 2010

THE ATTACK OF COMICZOMBIE


































   THE ATTACK OF COMICZOMBIE ist die Abschlussgeschichte im ersten BIZARR BAZAR. In der Essenz des Hefts, um es mal etwas kitschig auszudruecken, geht's um meine Liebe zu den Comics ...
   Eigentlich 7 Seiten lang, wurde hier eine Doppelseite herausgekuerzt. Versucht doch mal, das Heft zu kriegen - ISBN: 3-928387-24-3
   Die Herstellungszeit der paar Seiten stellt einen persoenlichen Rekord dar, die erste wurde im Dezember 1997 gezeichnet, die letzte im November 1998. Genug Zeit, am Strich zu feilen und sich ein bisschen locker zu machen ...
Am meisten am Herzen liegen mir Panel 1, 2 und 6 auf Seite 4.
   Ein Teil der geschwollenen Dialoge ist aus meiner MARVEL - Heftsammlung zitiert und nur leicht umformuliert ... Und Spass hat's gemacht, ein klein wenig ueber die Kollegen der Zeichnerzunft zu laestern, sie moegen es mir verzeihen ...
   Zwei nette Details noch: die Miniaturen auf dem Heft in Panel 1 auf Seite 5 stammen von meiner Freundin Christine. Und den Laden, in der die Geschichte spielt, gab es wirklich, schlicht "COMICS" genannt,
im Eppendorfer Weg, Hamburg - Eimsbuettel.
   Zwischen Seite 4 und 5 gibt es uebrigens KEINE Luecke. Der Uebergang von Phantasterei zur Realitaet ist schlicht und einfach - abrupt!

Dienstag, 21. Dezember 2010

FRANK ZAPPA - Joe's Garage

Eine Umsetzung von Frank Zappas 1979er Doppelalbum Joe's Garage.
Im August und September 1994 machte ich zu jedem Track (Ausnahme:
die Songs "Dong Work For Yuda" und "Keep It Greasey" in einem Panel)
des Albums eine Papiercollage, bzw. ein Panel aus Fotokopien von alten Schnitten und Radierungen, groesstenteils aus der Gebrauchsgraphik,
im Stil von Zappas favorisiertem Designer Cal Schenkel.


                  Der Comic,
          bzw. die Bildgeschichte
             "Joe's Garage"
           erschien 1995 in der
          zweiten Ausgabe von
             UNANGENEHM,
           dem studentischen
             Comicmagazin
           der Fachhochschule
        fuer Gestaltung in Hamburg,
              im Sommer 1995.
         Das Thema der Ausgabe
            war "Rock 'n' Roll".


          Die untenstehenden
             Bilder fuer eine
           detaillierte Ansicht
            einzeln anklicken!


               Hörprobe:
        Das komplette Album.





BIZARR BAZAR punktiert - Part 5






















   Das Eroeffnungs - Panel der Story NON SUAVIS GENESE (dt.: unangenehme Entstehung), erschienen im 5. BIZARR BAZAR und 1997 erstmals in UNANGENEHM Nr. 5 zum Thema ARBEIT. Erklaert wird in dem
5 - seitigen Doku - Comic die Herstellung eines UNANGENEHM - Hefts, von den ersten Skizzen bis zum gedruckten Heft (bzw. bis zur Release - Party).
   Stilistisch habe ich mich an den Zeichnerkollegen orientiert, aber auch an Kuenstlern verschiedener Epochen der Kunstgeschichte. Das vorliegende Bild ist nach (einem Ausschnitt des Gemaeldes) "Gastmahl des Herodes" von Frederic van Valckenborgh (1570 - 1623) punktiert, untergebracht sind die Mitglieder der GRUPPE 313, alle Zeichner des studentischen Comichefts UNANGENEHM ... 1998 gab es fuer die Geschichte den ICOM Independent Comic Preis fuer den besten realistischen Comic.

       Zur Detailansicht Bild bitte anklicken!

Montag, 20. Dezember 2010

BIZARR BAZAR punktiert - Part 4

































   Eine Seite aus dem MANIERIERTEN AUTOBIOGRAPHEN ist eine reine Traumschilderung. Mit einem meiner besten Kumoppel, Rainer Maßling,
gehe ich die Kastanienallee an der Hünxer Straße in Dinslaken entlang,
da, wo früher der GLASPALAST war ...
   Natürlich sieht die "Hünxer" in echt nicht so aus. Meinem Traum kommt die Optik jedoch relativ nah. Zum kruden Stil kommt hinzu, dass ich zur Entstehungszeit der Seite (Sommer 1995) gerade die Sachen von Dave Cooper kennen lernte. Seine Miniserie PRESSED TONGUE hat mich
damals derbe gekickt ...

       Zur Detailansicht Bild bitte anklicken!

Sonntag, 19. Dezember 2010

BIZARR BAZAR punktiert - Part 3

















   Seite 3 des MANIERIERTEN AUTOBIOGRAPHEN im ersten BIZARR BAZAR. Der Schaedel rechts ist aus einem Anatomiebuch abpunktiert ...
   Mittlerweile finde ich die Kombination der Gurkennasen - Figuren mit Feinpunktierung etwas eigenartig. Ebenso das grottige Lettering.

       Zur Detailansicht Bild bitte anklicken!

Samstag, 18. Dezember 2010

BIZARR BAZAR punktiert - Part 2
















   Die Mundsburg in der Zahnarzt - Episode ...
Auf der Skizze nach Foto wurde das Bild weitwinkelartig verzerrt, dann wurde lospunktiert. Etwas über 2 Tage lang mit heftigen Kopfschmerzen
am Ende ... Das Original ist in etwa Din A4 - Querformat.





















   Beim Operationsbild konnte ich mich mal richtig austoben, das hat wahnsinnig Spass gemacht. ONKEL WITTEK ist eine Hommage an eines meiner liebsten Plattencover, UNCLE MEAT von Frank Zappa und den Mothers Of Invention von 1969, gestaltet von Cal Schenkel ...
   Etwa eine knappe Woche habe ich an der Zeichnung gearbeitet, punktiert, geschnibbelt, zusammengeklebt, Bindfäden und Gewürze mit Tesa - Film fixiert, herum gefrickelt, nochmal zerschnitten und versetzt und mit Papierfetzen und Tipp - Ex abgedeckt!
   Die obere Zeichnung ist im Juni, die untere im Juli 1995 entstanden.

       Zur Detailansicht Bilder bitte anklicken!

Freitag, 17. Dezember 2010

BIZARR BAZAR punktiert - Part 1

































   Derzeit Caro fleissig an ihrem Album  ROXANNE & GEORGE weiterzeichnet, liefere ich das erste von einigen Beispielen manischer Punktiererei - sprich: Punktierwut - aus dem ersten BIZARR BAZAR.

   Seinerzeit erschienen am 1. April 1999 im Zwerchfell - Verlag in Hamburg, herausgegeben von Christian Heesch, war diese Zeichnung der Aufreisser neben Vorwort und Impressum ... Entstanden ist dieses Bild (Format: Din A3) irgendwann zwischen Juli und August 1996. Und gleich neben dem linken Auge wurde das bereits erwähnte Strichmännchen im Halbschlaf gezeichnet. Wie gesagt, wurde es sofort per Tipp - Ex wieder entfernt.
     Leider ...

   Zur Zeit, also seit September 2009, ist das Heft bei Zwerchfell nicht mehr erhältlich, ich arbeite aber dran, denn in Heeschens Keller gammeln garantiert noch ein paar Comiczombies vor sich hin.

       Zur Detailansicht Bild bitte anklicken!

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Der Verstricher


















       ... PUNKTIEREN IST GEIL ...
   Caro Walch arbeitet zur Zeit hochtourig an ihrem REPRODUKT - Album ROXANNE & GEORGE, jetzt hat sie gerade die Seite 50 von 80 fertig und
   ein Teil davon wird (und wurde) punktiert ...
       In PUKAPOK konntet Ihr schon sehen, dass ich ein grosser Freund der Kunst des Punktierwutens bin, wer den 1. BIZARR BAZAR kennt, weiss das.
    Just als Caroline ihre neuesten Seiten im Blog präsentierte, fiel mir wieder meine Arbeit an 23 STUNDEN, KUMOPPEL! für PANIK ELEKTRO 6 ein,
das stundenlange punktieren an den Panels und das einpennen und verstrichern dabei, zwischendurch. Einen kleinen Einblick ins Drama gibt es hier, wenn Ihr mögt, blättert ein wenig weiter, da gibt es noch etliche Teile dieses Making Ofs ...
   Jedenfalls bin ich nun sehr gespannt, wie es weitergeht mit der Arbeit an Caros ROXANNE & GEORGE. Und ich glaube, ich werde in den folgenden Tagen auch ein paar Zeichnungen aus dem ersten BIZARR BAZAR in etwas größerer Auflösung in den Wittek0815Comix - Blogspot stellen.
     Damit man mal die Punktierung richtig sieht.

     BTW: Die Comicblogger - Schneeballschlacht ist frisch aktualisiert!

Mittwoch, 8. Dezember 2010

... und hier kommt KALA!



















Die gesammelten, von Levin Kurio vorgezeichneten und Wittek getuschten Abenteuer mit der Urzeit Amazone KALA und ihrem Tyrannosaurus Rex TYR sind jetzt als DIE HARDCORE - ABENTEUER VON KALA Nr. 1 im Weissblech - Verlag auf 52 Seiten fuer 7 Euro 80 erschienen!

























































   Mit enthalten sind die Geschichten "Gefangen auf dem Schreckensfelsen" und "Die Kraft von Og" aus XXX - Comics Nr. 1 und 2, deshalb ist das Heft nur fuer Erwachsene im Comic-, bzw. Bahnhofsbuchhandel, oder "fuer alle Altersverifizierten" direkt beim Verlag WEISSBLECH COMICS, Am Hang 9, 24223 Raisdorf, erhaeltlich.

       Zu KALA im Comicforum
       Wittek bei WEISSBLECH
       Zum KALA - Cover - Inking

Zum KALA classic - Artikel von Kampfklumpen im DAEMONIKA - Blog.

Alle Abbildungen: © Levin Kurio & Wittek, Weissblech Comics 2002 - 2010
Fotos: © Wittek, Dezember 2010

Dienstag, 7. Dezember 2010

GRAFFITI: Plagiat, patiniert





















































































    Meine Streetart in Eimsbüttel ist mittlerweile schon lange,
    lange verjährt, bzw. längst verwaschen ...
Zum Beispiel die Kreidebilder, die Papa Wittek gemeinsam mit Tochter Enora auf dem Schulweg gemalt hat ... Trotzdem tauchen im ganzen Viertel bis in
die Schanze und über die Reeperbahn hinaus Graffiti - Motive auf, zum Teil schon patiniert, die eindeutige Wutt - Plagiate sind. Stilistisch sogar recht vielfältig, haben die Stachelköpfe eins gemein: sie kucken alle nach links.
       Fotos: ©Wittek, Dezember 2010

Sonntag, 5. Dezember 2010

Enoras erste PHOTOSHOP - Kolorierung





















   Von Enoras ersten Blogeintrag berichtete ich bereits hier.
Letzten Dienstag hat sie ihre erste Zeichnung am Computer koloriert ...
   Papa ist stolz!

































   Fotos: ©Wittek, November 2010